So vermeiden Sie Mitarbeiterfluktuation Hinterlassen Sie einen Kommentar

Heute geht es in meinem Monday-Morning-Must um die Senkung der Mitarbeiterfluktuation in Unternehmen, also um echte Mitarbeiterbindung. Wie können Mitarbeiter an Unternehmen gebunden werden? Bei der Suche nach neuen Arbeitskräften wird vieles getan. Hinzu kommt, dass die demographische Entwicklung in nahezu allen Bereichen zu einer ständigen Suche nach Mitarbeitern führt. Die Personaldienstleister und Headhunter kommen kaum nach mit dem Bringen neuer potenzieller Kandidaten.

Viele Unternehmen tun einfach zu wenig für das Halten von Mitarbeitern! Eine hohe Mitarbeiterfluktuation sorgt für einen negativen Eindruck. Wer will schon für ein Haus arbeiten, das es nicht schafft, Menschen zu halten? Es gibt viele Nachteile bei hoher Fluktuation: die Unruhe im Betrieb und die Einbuße, wenn die Arbeitskraft nicht angemessen ersetzt werden kann, bis hin zu Kosten für Suche und Einarbeitung neuer Kandidaten.

Wie senken Sie die Fluktuationsrate? Unternehmen sollten sich selbstkritisch fragen, worin die Gründe für Mitarbeiterfluktuation liegen. Gefragt ist die Selbstreflexion von Führungskräften, die ihren Führungsstil ständig beleuchten soll. Mit Sicherheit kennen Sie die Aussage:

Mitarbeiter kommen wegen des Unternehmens und gehen wegen der Führungskraft.

Natürlich spielen noch viele andere Faktoren eine Rolle – das Alter oder persönliche Bedürfnisse – und genau diese gilt es in Erfahrung zu bringen. Regelmäßige Mitarbeiterbefragungen sind ein gutes und häufig eingesetztes Mittel, denn Sie können direkt Erkenntnisse darüber erhalten, wie die Mitarbeiterzufriedenheit aktuell ist oder wie sie wieder hergestellt werden kann. Solche Informationen sind wichtig und notwendig.

Fragen Sie sich immer wieder:

Wie ist der Führungsstil?

Mitarbeiter müssen rechtzeitig über Entscheidungen, die sie betreffen, informiert werden. Eine Führungskraft, die Empathie und echtes Interesse an ihren Mitarbeitern zeigt, wird deutlich zur generellen Mitarbeiterzufriedenheit beitragen.

Wie sind die Arbeitsbedingungen?

Was brauchen die Mitarbeiter? Ist der Arbeitsplatz so ausgestattet, wie er sein sollte? Gibt es irgendetwas, das optimiert werden kann? Mittlerweile gibt es etliche Unternehmen mit Betriebskindergärten oder kreative Arbeitszeitmodelle, um Arbeit und Familie besser miteinander zu verbinden.

Wie sind die Aufstiegschancen?

Menschen wollen sich entwicklen! Ermöglichen Sie, dass Ihre Mitarbeiter innerhalb des Unternehmens aufsteigen können, bleiben Ihnen die Mitarbeiter erhalten. Bieten Sie Perspektiven. Dazu gehört neben regelmäßigen Feedbackgesprächen auch, dass Sie Weiterbildung fördern.

Wie ist die Präsenz geregelt?

Viele Unternehmen binden die Arbeitszeit an die körperliche Anwesenheit im Unternehmen. Fragen Sie sich, ob das heute noch greifen muss. Denken Sie an die Mitarbeiter, die längere Fahrtwege haben oder aktuell privat eine Sondersituation durchleben. Überlegen Sie, Home Office oder auch flexiblere Arbeitszeiten anzubieten. Kommen Sie Ihren Mitarbeitern entgegen.

Wie ist die Vergütung?

Angemessene und faire Vergütung von Mitarbeitern ist definitiv auch eine Form der Wertschätzung. Dazu gehört nicht zwangsläufig immer eine Gehalts- oder Lohnerhöhung: Es gibt viele Leistungen, wie Dienstwagen, Stundengutschriften und vieles mehr – und diese steigern die Bindung ans Unternehmen.

Wie hoch ist die Wertschätzung?

Ganz bewusst zuletzt genannt, gehört ein wertschätzender Umgang zu den wichtigsten Bindungsinstrumenten. Führungskräfte sollten allen Mitarbeitern ganz bestimmte Werte vorleben. Lob, Feedback und Anerkennung gehören auf jeden Fall dazu und tragen intensiv zu einem guten Betriebsklima bei.

Wie sind Ihre hauseigenen Werte? Wie lautet Ihre Vision und wie behandeln Sie Ihre Mitarbeiter?

Alles, was Sie über die Vertriebsführung wissen müssen, finden Sie HIER bei LIMBECK. VERTRIEBSFÜHRUNG.

Eine erfolgreiche Woche – mit Motivation, die bleibt.

Walter Rößling

Über Walter Rößling

Bei Walter Rößling profitieren Sie von seiner 24-jährigen Berufspraxis als Verkäufer und Manager. Besonders seine fundierten Praxiserfahrungen beim Auf- und Ausbau von Verkaufsstrukturen in europäischen Ländern werden von seinen Kunden sehr geschätzt. Heute vermittelt er seine Erfahrung bei der Limbeck Training Group. Hier geht es zum Trainerprofil von Walter Rößling.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.