Ziele abstecken: Wahre Motivation beginnt bei Ihnen Hinterlassen Sie einen Kommentar

Carpe diem – Nutze den Tag. Welches Verhältnis haben Sie zu diesem Spruch? Eine Zeit lang hatte ich das Gefühl, dass es ohne überhaupt nicht mehr ging. Motivationssprüche, wohin das Auge reichte.

Verstehen Sie mich nicht falsch, auch ich setze in meinem Office auf motivierende Plakate. Was mich allerdings stört: Viele Menschen machen es sich damit zu einfach.

Die kaufen sich so ein Ding, packen es an die Wand und warten dann darauf, dass sie der Motivationsblitz trifft. Sorry, doch darauf können Sie lange warten. Motivation von außen ist gut – doch sie funktioniert nur, wenn du es wirklich aus dir selbst herauswillst.

Nur wenn du als Führungskraft für deinen Job brennst und dich morgens voller Überzeugung auf den Weg machst, werden auch deine Mitarbeiter motiviert sein.

Ich habe das am eigenen Leib erlebt. Zugegeben, ich war als Junge wirklich faul. Schule und ich, wir hatten einfach nicht viel gemeinsam. Daher hat es auch absolut nichts gebracht, dass meine Eltern und meine Lehrer auf mich eingeredet haben.

„Du musst halt mehr lernen und fleißiger sein“, bekam ich unter anderem zu hören. Schön und gut – doch nur Motivation ist in der Lage, dich überhaupt in Gang zu bringen. Und die kann dir niemand aufzwingen.

Weder deine Eltern, noch die Lehrer oder teuer bezahlte Motivationstrainer. Damit sich wirklich etwas in deinem Leben ändert, musst du den Willen zur Veränderung fassen und es selbst in die Hand nehmen!

Das habe ich jedoch erst verstanden, als ich die Schulbank hinter mir gelassen hatte. Als ich meinen Traumjob als Juniorverkäufer antrat, merkte ich sofort: Fleiß ist kein Ding mehr, sobald du das passende Motiv hast.

So wurde aus dem stinkfaulen Martin mühelos der Limbeck, der niemals locker lässt. Heute zitiere ich in diesem Punkt Gordon Gekko und sage: Lunch ist für Loser! Ganz ehrlich: Ich mache seit Jahren keine Mittagspause mehr.

Weder im Seminar, noch am Schreibtisch. Ich hol mir Obst oder sonst was Leichtes und mache, egal wo ich gerade bin, meine Hausaufgaben: Wiedervorlage durchackern. E-Mails schreiben. Kaltakquise. Mitarbeitergespräche.

Jeden Tag! An dieser Stelle trennt sich die Spreu vom Weizen, hier wird in Durchschnittsführungskraft und Topführungskraft unterschieden!

Über Martin Limbeck

Martin Limbeck zählt zu den Spitzenverkaufstrainern und gilt als der Verkaufs-Experte im deutschsprachigen Raum. Er ist „Trainer des Jahres“ 2008 und 2011 und wurde zwei Mal mit dem Conga Award ausgezeichnet (2009 und 2010). Martin Limbeck erhielt 2012 den Preis als “International Speaker Of The Year 2012” und zudem wurde er zum „TOP SPEAKER Of The Year 2014“ ausgezeichnet. Hier geht es zur Webseite von Martin Limbeck.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.