Positioniere dich an die Spitze – darum mit Dir 1 Kommentar

Wie eine Marke am Markt positioniert wird, das wissen viele, nur wie ein Verkäufer sich selbst positionieren kann, das wiederum nur wenige. „Ich habe von allem etwas und bin billig”, das ist definitiv keine Positionierung – zumindest nicht in meiner Verkäuferwelt.

Eine Marke hat eine eigene Identität. Das heißt, sie gibt Kunden ein Leistungsversprechen und hält es auch. Viele Unternehmen und Marken haben Slogans und stehen auch für etwas. Wofür stehst du als Verkäufer und wofür dein Unternehmen? Das musst du für dich rausarbeiten und auch richtig kommunizieren. Mache dich bei deiner Zielgruppe unverwechselbar und werde somit sukzessive eine Marke.

Bei deiner Positionierung gilt es einiges zu beachten:

  • Bleibe du selbst
    Jemanden zu spielen hilft nicht. Lerne am Anfang deine Verkaufsvokabeln auswendig, adaptiere sie auf dich und stehe zu deiner Individualität.
  • Stelle den Kunden in den Mittelpunkt
    Frage die richtigen Fragen, höre aktiv hin, finde sein Kaufmotiv heraus und argumentiere nutzenorientiert.
  • Zeige echtes Interesse und Wertschätzung
    Melde dich nicht nur, wenn du etwas verkaufen willst. Rufe auch zwischendurch einfach mal an, mache „Kuschelcalls“, gratuliere zum Jubiläum und Geburtstag.
    Kunden – nein, Menschen wollen ernst genommen werden. Überschütte sie nicht mit Dingen, die sie nicht interessieren. Finde deren Bedarfe und Bedürfnisse heraus.
  • Zeige Emotionen
    Wer hinter seiner Dienstleistung / seinem Produkt steht oder noch besser davon begeistert ist, der wird auch Emotionen zeigen und ausstrahlen, letztlich diese auch übertragen und überzeugen.
  • Spreche in Bildern
    Bilder sprechen mehr als tausend Worte. Das kennen wir alle, nur können Sie es auch? Machen Sie es auch? Hast du Storytelling drauf?
  • Sei verbindlich und entschlossen,
    immer einen überdurchschnittlich guten Job zu machen – gehe Extrameilen.
  • Zeige dich – tue Gutes und sprich auch darüber
    Wie kannst du dich der Welt zeigen? Wie häufig triffst du deine Kunden? Wie hartnäckig bleibst du an Kontakten und Kunden dran? Arbeitest du auch online? Bist du in den Social-Media-Portalen aktiv? Schreibst du Artikel oder Blog? Was ist über dich bekannt? Fragst du deine Kunden nach Rezensionen?
  • Habe deinen Elevator-Pitch immer parat
    Wer bist du? Was machst du? Was ist drin für den Anderen? Wie sehen die nächsten Schritte aus? Einen 30-Sekunden-Elevator-Pitch, einen 60-Sekunden-Pitch und einen 3-Minuten-Pitch!
  • Sei nicht Triple a, sondern 4a + b
    Anders als alle anderen + besser. Denn Andere gibt es genug, sei einzigartig, dann wirst oder bist du eine Marke.

Und weißt du was? Das Resultat ist, dass dich deine Kunden gerne sehen, treffen und schließlich auch weiterempfehlen. Das machen zufriedene Kunden manchmal, begeisterte Kunden häufig! Gibt es einen besseren Lohn?

Denke immer daran, Kunden sind auch Menschen und wollen auch als solche wahrgenommen und ernst genommen werden. Wie sagte der ehemalige amerikanische Präsident Theodore Roosevelt einmal:

„People don’t care how much you know until they know how much you care.”

Wir begleiten dich bei deiner Markenbildung und deiner persönlichen Vertriebsziele. Auf eure Fragen freue ich mich. Informationen zu uns, unseren Trainings und Coachings, Unterstützung und Tipps zum heutigen Thema erhaltet ihr von uns oder unter www.ml-trainings.de.

Allen eine ertragreiche und akquisestarke Woche – mit Motivation, die bleibt.

Walter Rößling

Über Walter Rößling

Bei Walter Rößling profitieren Sie von seiner 24-jährigen Berufspraxis als Verkäufer und Manager. Besonders seine fundierten Praxiserfahrungen beim Auf- und Ausbau von Verkaufsstrukturen in europäischen Ländern werden von seinen Kunden sehr geschätzt. Heute vermittelt er seine Erfahrung bei der Limbeck Training Group. Hier geht es zum Trainerprofil von Walter Rößling.

Ein Kommentar zu “Positioniere dich an die Spitze – darum mit Dir

  1. Oliver Krahmer

    Hallo Herr Rößling,

    das Thema ist nicht sehr neu, dafür immer sehr aktuell und daher zunächst Dankeschön für ihre Gedanken dazu.

    Aufgrund dessen, dass ich gerade dabei bin eine neue Herausforderung zu finden, habe ich mir eben zu diesem Thema auch meine Gedanken gemacht und bin persönlich als auch in ihrem Beitrag auf eine kleine Hürde gestoßen.

    Wie transportiere ich Begeisterung, Überzeugung und alles was mit dem Produkt, der Unternehmen und der Marke zu tun hat, wenn ich wirklich nur mich persönlich als “Marke” positionieren möchte? Wenn ich eben aktuell nur mich persönlich und meine Leistung auf dem Mart positionieren möchte?

    Hier wird Verkaufen erst wirklich gefordert und alles was ich in der Vergangenheit richtig oder falsch gemacht habe fällt jetzt zurück auf die eigenen Füße.

    Mit einem Produkt oder einer Firma im Rücken, habe ich wesentlich einfacher einen Türöffner, als wenn ich wirklich nur mich selbst vermarkten will.

    Daher habe ich für mich festgestellt, dass es wichtig ist, dass der Kunde mich nicht wahr nimmt über die Firma oder das Produkt oder die Marke, sondern das Produkt oder die Marke über mich wahrnimmt.

    Meine Gedanken hierzu sind folgende:
    – Sei Mensch, mach dich interessant und interessiere dich
    – Verkaufe dich nicht unter Wert
    – Erfolge sprechen für dich
    – Zufriedene Geschäfts-Partner sprechen für dich
    – Ein gutes Netzwerk will gepflegt werden
    – Überzeugen ist nicht die Kunst vom Reden, sondern die Kunst Tatsachen ins richtige Licht zu rücken.
    – Vertrauen ist die Basis für jede gute Partnerschaft.

    Freundliche Grüße
    Oliver Krahmer

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Personalisierte Werbecookies und Facebook-Pixel zulassen:
    Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen individuell zu gestalten, Funktionen für soziale Medien bereitzustellen und den Traffic der Webseite zu analysieren. Wir teilen außerdem Informationen über die Nutzung unserer Webseite mit sozialen Medien, wie z. B. Facebook, für Werbung und Analysen.
  • Nur anonymisierte Tracking- und First-Party-Cookies zulassen:
    Nur anonymisierte Tracking-Cookies (wie z. B. Google Analytics) und First-Party Cookies, um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können.
  • Nur technisch notwendige Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzhinweis. Cookies

Zurück