Man muss Menschen mögen – #011 LIMBECK LAWS for Sales Hinterlassen Sie einen Kommentar

Was du ausstrahlst, ziehst du an. Hast du schlechte Laune, kannst du nicht erwarten, dass dein Kunde dir Witze erzählt, um dich zum Lachen zu bringen und deine schlechte Laune zu vertreiben. Machst du ironische Kommentare, weil du deinen Kunden für einen Vollpfosten hältst, dann beklag dich nicht, dass er dich hochkant aus seiner Firma schmeißt, obwohl du ihm ein unwiderstehliches Angebot gemacht hast. Und selbst wenn du vorgibst, dass dir dein Kunde sympathisch ist, obwohl er in deinen Augen ein unfähiger Ignorant ist, funktioniert das nur kurzfristig.

4 M – Man Muss Menschen Mögen

Topverkäufer haben eine unabdingbare Voraussetzung verinnerlicht, um in ihrem Beruf dauerhaft erfolgreich zu sein: die 4 M – Man Muss Menschen Mögen.

Sie kommen täglich mit unterschiedlichen Persönlichkeiten mit individuellem Background in verschiedenen Positionen zusammen. Ihre wichtigste Aufgabe ist es, Ihre Kunden erst für sich selbst, dann für Ihr Unternehmen und am Ende für Ihr Angebot, Produkt oder Ihre Dienstleistung zu gewinnen. Das geht nur, wenn Sie Glaubwürdigkeit und Sympathie für Ihr Gegenüber nicht vorspielen, sondern leben. Sie müssen authentisch sein – das ist Teil Ihres Jobs, und das strahlen Sie nur aus, wenn Sie sich selbst wohlfühlen. Und wer sich wohlfühlt, hat keine schlechte Laune und zieht keinen Flunsch, wenn er seinen Kunden begrüßt. Wer sich wohlfühlt, geht auch mit der Arroganz und Selbstgefälligkeit eines Kunden souverän um.

Nicht alle Kunden sind sympathisch, aber…

Klar, nicht alle Kunden sind gleichermaßen sympathisch. Aber es ist sicher nicht Ihre Aufgabe, weniger nette Kunden zu besseren Menschen zu erziehen. Ihre Aufgabe ist es dagegen, mit Ihrem Kunden zusammen ein gutes Geschäft zum Abschluss zu bringen. Und dafür schulden Sie ihm Wertschätzung und Respekt. Nicht mehr und nicht weniger.

Das geht so: Stellen Sie sich vor jedem Kontakt – ob Brief, Telefonat, Gespräch – positiv auf den jeweiligen Kunden ein! Konzentrieren Sie sich auf die Eigenschaften, die Ihnen an Ihrem Kunden gefallen, und auf seine Stärken! Sei es sein Armani-Anzug, seine klaren und deutlichen Ansagen, sein geschmackvolles Büro, der angenehme Bass in seiner Stimme, sein gutes Eau de Toilette, sein fester Händedruck – es gibt unzählige Aspekte, die Ihnen die Chance geben, auch an einem schwierigen Kunden Positives zu entdecken. Ohne diese Grundeinstellung bleibt Ihr Verkaufserfolg aus. Das ist so sicher wie die Handraute von Mutti Merkel!

Verlieren Sie nicht den Respekt!

Wenn es Ihnen nicht gelingt, die Stärken und die guten Eigenschaften des Kunden zu finden, verlieren Sie zwangsläufig den Respekt vor ihm – und damit auch den Kunden selbst. Wenn Sie trotz Antipathie gegenüber einem Kunden den Abschluss übers Knie brechen, können Sie sich danach selbst nicht leiden, weil Sie nur noch Ihre Provision im Auge hatten. Und ein Verkäufer, der sich selbst nicht leiden kann, findet sich selbst nicht mehr sympathisch. Und genau das strahlt er aus. Ergo: Wenn Ihr Kunde Sie unsympathisch findet, ist das Gespräch eh gelaufen.

Kennen Sie schon unsere LIMBECK LAWS Verkaufstrainings? Termine und Veranstaltungsorte für LIMBECK LAWS und LIMBECK LAWS for LEADERS erhalten Sie über unsere Hotline 0800 5462325 / 0800 LIMBECK oder online unter: https://www.martinlimbeck.de/termine.

Alle Seminare können auch individuell auf die Bedürfnisse Ihres Unternehmens konzipiert werden. Sprechen Sie mit uns!

Über Martin Limbeck

Martin Limbeck zählt zu den Spitzenverkaufstrainern und gilt als der Verkaufs-Experte im deutschsprachigen Raum. Er ist „Trainer des Jahres“ 2008 und 2011 und wurde zwei Mal mit dem Conga Award ausgezeichnet (2009 und 2010). Martin Limbeck erhielt 2012 den Preis als “International Speaker Of The Year 2012” und zudem wurde er zum „TOP SPEAKER Of The Year 2014“ ausgezeichnet. Hier geht es zur Webseite von Martin Limbeck.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Personalisierte Werbecookies und Facebook-Pixel zulassen:
    Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen individuell zu gestalten, Funktionen für soziale Medien bereitzustellen und den Traffic der Webseite zu analysieren. Wir teilen außerdem Informationen über die Nutzung unserer Webseite mit sozialen Medien, wie z. B. Facebook, für Werbung und Analysen.
  • Nur anonymisierte Tracking- und First-Party-Cookies zulassen:
    Nur anonymisierte Tracking-Cookies (wie z. B. Google Analytics) und First-Party Cookies, um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können.
  • Nur technisch notwendige Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzhinweis. Cookies

Zurück