Feedback ist ein Geschenk – wenn die Verpackung stimmt! Hinterlassen Sie einen Kommentar

EXPERTEN-TIPP Mai 2018

Feedback – kein einfaches Thema. Ich musste den richtigen Umgang damit auch erst mal lernen. Vor allem, wenn es sich dabei um kritische Rückmeldungen handelt. Ich treffe in Unternehmen immer wieder auf Führungskräfte, die versuchen, sich diesbezüglich aus der Verantwortung zu stehlen.

Wenn ich das Thema anspreche, wird meistens erst mal rumgedruckst: „Wissen Sie, Herr Limbeck … Ich will meine Leute ja auch nicht demotivieren. Sie wissen doch, wie hart Verkaufen ist.“ Ja, weiß ich. Es gibt kaum einen anderen Job, in dem Sie so viele Absagen an den Kopf geworfen und Türen vor der Nase zugeschlagen bekommen. Doch von nichts kommt nichts! Entscheidend ist, wie Sie damit umgehen. Schon von Anfang an galt für mich immer das Motto: Aufstehen, Hose abklopfen – und weitermachen. Klar habe ich mich geärgert. Doch schon rein statistisch kann nicht jedes Akquisegespräch ein Erfolg werden. Ein paar Nieten sind immer dabei.

Allerdings bringt es nichts, sich aufzurappeln und dann nach Schema F weiterzumachen. Klar merke ich manchmal selber, dass etwas nicht gut gelaufen ist. Dass ich dieses oder jenes nicht hätte sagen sollen oder dass meine Einwandbehandlung nicht präzise genug war. Doch egal wie gut Sie sich zu kennen glauben: Es geht nichts über offenes und ehrliches Feedback von außen! Und genau das sind Sie als Chef Ihren Mitarbeitern schuldig. Feedback ist das Frühstück für Champions: Geben Sie Ihren Sales-Stars die Möglichkeit, an sich zu wachsen und zu hochmotivierten Spitzenverkäufern zu werden!

Ausgewogen, konstruktiv und sachlich

Und ob Sie es glauben oder nicht: Auch ich hole mir noch regelmäßig Feedback ab. Von meiner Frau, meinen Mitarbeitern, engen Freunden. Entscheidend ist, sich Menschen auszuwählen, denen Sie vertrauen. Und noch etwas, was Sie sich selbst auf die Fahnen schreiben sollten: Es bringt nichts, wenn Sie Ihre Leute nur mit Lob einseifen. Wer immer nur hört, welch großer Verkäufer, genialer Geist und unwiderstehlicher Charmebolzen er ist, läuft Gefahr, selbst daran zu glauben und die Bodenhaftung zu verlieren. Ebenso wenig hat ein gutes Feedback damit zu tun, Leute zu piesacken oder unter dem Deckmantel der Kritik zu demontieren. Ein gutes Feedback ist eine ausgewogene Rückmeldung. Entscheidend ist, dabei immer die persönliche und berufliche Weiterbildung der Person im Auge zu behalten und dementsprechend konstruktiv und sachlich zu bleiben.

Wichtig ist, dass Sie ins Detail gehen und konkrete Beispiele benennen. Ein „Du warst nicht freundlich genug“ hilft Ihren Mitarbeitern und auch Ihnen selbst nicht weiter. Geben Sie stattdessen konkrete Verbesserungsvorschläge, Formulierungshilfen und bieten Sie an, etwa beim nächsten Telefonat einfach mal mitzuhören! Das hat nichts mit Kontrolle zu tun, sondern ist eine wunderbare Möglichkeit, Ihre Mitarbeiter zu entwickeln und ihnen eine ordentliche Motivationsspritze zu verpassen.

Expertentipp Mai 2018

Abonnieren Sie hier ohne Berechnung den Expertentipp des Monats für Ihren Erfolgskick.

Über Martin Limbeck

Martin Limbeck zählt zu den Spitzenverkaufstrainern und gilt als der Verkaufs-Experte im deutschsprachigen Raum. Er ist „Trainer des Jahres“ 2008 und 2011 und wurde zwei Mal mit dem Conga Award ausgezeichnet (2009 und 2010). Martin Limbeck erhielt 2012 den Preis als “International Speaker Of The Year 2012” und zudem wurde er zum „TOP SPEAKER Of The Year 2014“ ausgezeichnet. Hier geht es zur Webseite von Martin Limbeck.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Personalisierte Werbecookies und Facebook-Pixel zulassen:
    Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen individuell zu gestalten, Funktionen für soziale Medien bereitzustellen und den Traffic der Webseite zu analysieren. Wir teilen außerdem Informationen über die Nutzung unserer Webseite mit sozialen Medien, wie z. B. Facebook, für Werbung und Analysen.
  • Nur anonymisierte Tracking- und First-Party-Cookies zulassen:
    Nur anonymisierte Tracking-Cookies (wie z. B. Google Analytics) und First-Party Cookies, um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können.
  • Nur technisch notwendige Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzhinweis. Cookies

Zurück