Visionen und Wünsche sind die Basis für Ziele Hinterlassen Sie einen Kommentar

Jedes Jahr aufs Neue werden sie geschmiedet – die guten Vorsätze für das neue Jahr. Mehr Sport, gesünder Leben, Verzicht auf Alkohol und Zigaretten und ganz oben auf der Liste, die Gewichtreduktion, werden gerne als „Ziele“ kommuniziert. Doch schon in der ersten Januarwoche ist es vorbei, die Sportschuhe stehen da, wo sie die letzten 12 Monate standen … im Keller oder verstauben im Schuhschrank. Die Zigaretten qualmen noch und ohne ein gutes Glas Rotwein schmeckt der „Glimmstängel“ ja auch nicht. Wieso werden aber 95 % der Ziele nicht erreicht? Weil es eben keine echten Ziele sind und Motivation, Visionen und Wünsche dazu fehlen. Die Auslöser für gute Vorsätze sind meist, dass Zigaretten teuer sind, das Gewicht drückt und der Sport sexy macht, aber eben die Vision und das gute Gefühl rauchfrei und sportlich zu leben fehlt.

Wann und wie haben Ziele dann eine gute Chance erreicht zu werden? Drei Dinge sind aus meiner Sicht dazu nötig:

1. Visionen
Ich benötige ein positives Bild des Ergebnisses vor Augen. Dieses muss spürbar sein mit einem Bild dazu im Kopf … als wäre das Ziel bereits erreicht. Hier hilft Vorstellungskraft und die Fähigkeit in Bildern zu denken.

2. Wunsch
Das Gefühl und das erwartete Ergebnis müssen mich so stark emotional berühren, so dass daraus ein greifbares Bild mit Emotionen wird. Dieser Wunsch sollte alles dominieren und stärker sein als jede Versuchung.

3. Realistische Zielplanung
Ziele müssen „SMART“ sein: S-spezifisch, M-messbar, A-aktionsauslösend, R-realistisch und T-terminiert. Stimmt die Zielplanung und sind Handlungen terminiert und messbar, haben Ihre Ziele gute Chancen.

Ohne eine motivierende Vision, den unumstößlichen Wunsch und einer exakten Planung sind Ihre Ziele, wie ein Auto ohne Motor. Genau deshalb sollten Führungskräfte ihre Unternehmensziele bildhaft und mit Visionen kommunizieren und im Herzen der Mitarbeiter verankern können. Nur wenn der Mitarbeiter ein positives Bild dazu hat und einen Vorteil erkennt, wird er alles daran setzen, die gesteckten Ziele zu erreichen. Auch sollten Führungskräfte ihre realistische Zielplanung kommunizieren und Zwischenergebnisse veröffentlichen. Es gilt: „Wer dicht an der Basis ist, in Bildern spricht und positive Emotionen auslöst“ hat die besten Chancen auf Erfolg.

Aber auch im Kleinen und bei alltäglichen Zielen ist die Reihenfolge: Vision, Wunsch und SMART als Zielplanung eine wichtige Voraussetzung.

Wie planen Sie Ihre Ziele, welche Hilfsmittel nutzen Sie und welche Erfolge haben Sie damit erreicht?

Beste Grüße mit Motivation, die Ziele erreichen lässt.

Ihr Trainer
Kai-Lorenz Muhler

Über Kai-Lorenz Muhler

Bei Kai-Lorenz Muhler profitieren Sie von seiner über 20-jährigen Berufspraxis als Verkäufer, Führungskraft und Manager in der Dienstleistungs- und Investitionsgüterindustrie. Besonders seine fundierten Praxiserfahrungen beim Auf- und Umbau von Verkaufsstrukturen und Dienstleistungsbereichen werden von seinen Kunden sehr geschätzt. Heute vermittelt er seine Erfahrung bei der Martin Limbeck Training Group. Hier geht es zum Trainerprofil von Kai-Lorenz Muhler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.