Die Emotion und die Situation bestimmen den Preis Hinterlassen Sie einen Kommentar

Würden Sie für eine handelsübliche Flasche Wasser 50 EUR bezahlen? Nein? Niemals?

Oh doch…das würden Sie!

Stellen Sie sich bitte folgende Situation vor:
Sie machen mit Ihrer geliebten Familie und Ihren besten Freunden einen Kurzurlaub in den wunderschönen Alpen. Nach einem ersten entspannten Tag am Pool soll der zweite Tag aktiver gestaltet werden. Sie wollen den Hausberg besteigen und zwar zu Fuß! Ihre Frauen und Kinder finden das ganz toll, entscheiden sich aber trotzdem für den einfachen Weg auf die Bergspitze. Sie nehmen die Gondel und warten bei einem kühlen Getränk im Restaurant „Bergspitze“.

Ihr bester Freund und Sie machen sich also zu Fuß auf den Weg. Direkt vom Frühstücksraum des Hotels geht es frisch gestärkt in Richtung Bergspitze. Es erwartet Sie ein Marsch von ca. 6 Stunden. Locker zu stemmen für 2 durchschnittlich trainierte Manager.

Also laufen Sie voller Energie los und die ersten 90 Minuten gehen locker von der Hand. So langsam geht es aber in Richtung Mittag und das Mitte August bei ca. 30 Grad. Nach weiteren 90 Minuten, welche „deutlich“ anstrengender waren als die ersten 90, entscheiden Sie sich für eine Rast, um nachzutanken und zwar WASSER. Davon haben Sie nämlich in den letzten 180 Minuten sehr viel verloren. Es ist heiß, sehr heiß!

Sie machen es sich also auf einem Stein mit grandioser Aussicht bequem, öffnen Ihren Rucksack und sehen was? NICHTS! Sie haben das Wasser vergessen…

Das erste Witzeln und Lachen darüber vergeht schnell und Ihnen wird klar: Wir haben Durst. Wir brauchen Wasser.

Stellen Sie sich bitte jetzt vor, wie durstig man sein kann. Und ich meine nicht, eine Totalsperrung auf der Autobahn und stundenlang nichts zu trinken. Ich meine SO RICHTIG Durst! Die Lippen werden trocken und Sie haben das Gefühl, Sie schlucken Staub. Leichter Schwindel setzt ein und so langsam setzt eine leichte Panik ein. Es gibt nur 2 Möglichkeiten: Aufstieg oder Abstieg! Das heißt 3 Stunden nach oben ins Restaurant oder 3 Stunden nach unten ins Hotel. Mittlerweile hat es aber über 30 Grad und Ihre körperliche Kraft ist schon am Limit. Und plötzlich kommt die Rettung um die Ecke: Der Almöhi! Und was hat er dabei? 1 Flasche Wasser und er ist bereit zu verkaufen! Preis: 50 EUR!

Und jetzt zurück zu meiner eingangs gestellten Frage: Würden Sie 50 EUR für eine handelsübliche Flasche Wasser bezahlen? J

JA, das würden Sie!

Fazit:
Die Situation und die Emotion bestimmen den Preis! Nutzen Sie dies also bei Ihrem nächstem Verkaufsgespräch, um in der richtigen Situation, mit der richtigen Emotion zum Abschluss zu kommen!

Ihr Alexander Marx

Über Alexander Marx

Bei Alexander Marx profitieren Sie von seiner 19-jährigen Berufspraxis als Verkäufer, Manager und Geschäftsführer. Besonders seine fundierten Praxiserfahrungen beim Auf- und Ausbau und Motivation von Verkaufsteams werden von seinen Kunden sehr geschätzt. Heute vermittelt er seine Erfahrung bei der Martin Limbeck® Training Group. Hier geht es zum Trainerprofil von Alexander Marx.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.